Für aktuelle Informationen, folgende CIC Website anklicken. Diese Seite enthält nur Auszüge.

Dr. Steffen Koch
Dr. Steffen Koch

Stabwechsel bei der Deutschen Delegation im CIC

Die Deutsche Delegation des Internationalen Rates für die Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) hat einen neuen Leiter. Der Jurist Dr. Steffen Koch ist 55 Jahre alt und passionierter Jäger. Sein besonderes Interesse gilt neben dem heimischen Revier der Natur und Jagd in Namibia.

Steffen Koch: „Mein Schwerpunkt wird neben dem Einsatz für die Erhaltung des Wildes und der Jagd - national wie international - vor allem im Ausbau der von meinem Vorgänger erfolgreich initiierten Kommunikationsoffensive bestehen. Hier gilt es, auch die Politik noch mehr zu einem Fürsprecher der nachhaltigen Jagd im Ausland zu machen. Die Fakten und Argumente sind hierbei klar auf unserer Seite.“

 

Dr. Steffen Koch (links) und Dr. Wilhelm von Trott zu Solz
Dr. Steffen Koch (links) und Dr. Wilhelm von Trott zu Solz

Dr. Koch löst Dr. Wilhelm von Trott zu Solz ab, der die Deutsche Delegation sechs Jahre geführt hat. Er setzte einen besonderen Schwerpunkt beim Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit über Auslandsjagd. Der Stabwechsel hat auch eine Verjüngung des 5-köpfigen Vorstands zur Folge. 

Im internationalen Bereich wurde Benedikt Graf von Dürckheim-Montmartin Mitglied im Exekutivkomitee der in Ungarn ansässigen Weltjagdorganisation. 

 

 

Bild rechts: 
Nicht nur der Stab, sondern auch Fahne und Versammlungsglocke wurden gewechselt.

17. Juli 2020 - DJV/CIC: "Britische Prominente missachten Menschenrechte"

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

10. Juli 2020 - DJV/CIC: "Weltnaturschutzunion bekennt sich zur Jagd"

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

24. Juni 2020 - DJV/CIC: "Botswana: Leben wie im Flüchtlingscamp"

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

Der CIC in Deutschland und der DJV zeigen in einem Dokumentarfilm, was es für Menschen bedeutet, inmitten von Elefanten und Löwen zu leben. (Quelle: Screenshot Voices from the Fronline)

18. Juni 2020 - DJV/CIC: ZDF-Doku "Großwildjagd im Ausland": Jagdverbände äußern Kritik

CIC und DJV reagieren mit einem Faktencheck auf eine Dokumentation der Frontal21-Redaktion über Jagdreisen von deutschen Jägern nach Afrika.

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

Mai 2020 - Nachruf auf Dr. Gerhard Frank

Am 28. Mai ist unser Ehrenpräsident Dr. Gerhard Frank im Kreise seiner Familie verstorben. Die Mitglieder der Deutschen Delegation des CIC sprechen der Familie ihr tiefes Mitgefühl aus.

Im Namen der Deutschen Delegation und des gesamten CIC danke ich Dr. Gerhard Frank für seine immer klare und begründete Haltung für das Wild und die Jagd in unserer Gesellschaft. Mit seinem selbstlosen Engagement auf Landes,- Bundes- und internationaler Ebene hat Dr. Frank ein bisher beispielloses Engagement in der Jagdpolitik gezeigt.

Die Deutsche Delegation im CIC trauert um eines seiner verdientesten und vielseitigsten Mitglieder.

Dr. Wilhelm v. Trott zu Solz
Leiter der Deutschen Delegation
Internationaler Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd im CIC

11. Mai 2020, HNA: "Wald und Wild gehören zusammen" - Interview mit Dr. Wilhelm v. Trott zu Solz zur                         Waldstrategie der Bundesregierung

2020-05-11_HNA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

7. Mai 2020 - Waldstrategie 2050: DJV kritisiert Inhalte und Verfahren scharf

Das  Bundesministerium  für  Ernährung  und  Landwirtschaft (BMEL) hat  mit  Stand  vom 16.4.2020 einen Entwurf zum Kapitel Wald/ Wild für die Waldstrategie 2050 vorgelegt und zur Diskussion  gestellt. Die  diese Stellungnahme  unterzeichnenden  Verbände  und Institutionen vertreten die Interessen von rund 300.000 Jägern  und  damit  von  über  dreiviertel  aller Jagdscheininhabern  in Deutschland, von den in Deutschland organisierten Jagdrechtsexperten, von  über 1.000 Berufsjägern und  damit  der großen  Mehrheit  aller  in  Deutschland hauptberuflich tätigen Jäger und der heimischen Wildtiere. Die  unterzeichnenden Organisationen zeichnet  Fachkompetenz  in  der  Jagdpraxis,  im  Jagdrecht und der Wildbiologie aus. Das dieses Papier tragende Bündnis spannt den Bogen von beruflich bis zu ehrenamtlich betriebener Jagd.

Gemeinsame Stellungnahme der Verbände
2020-6-04_StellungnVerbände_WaStrat50_FV
Adobe Acrobat Dokument 347.9 KB

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

30. April 2020 - DJV/CIC: "COVID-19: Wildtierhandel nicht Ursache für Ausbreitung"

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

27. April 2020, Namibia - Das Corona-Virus wird die Zukunft des Reisens und des Tourismus verändern

Das spüren bereits Länder wie Nambia, für die Tourismus ein großer Teil des Bruttoinlandproduktes ausmacht. Dieses emotionale Video der Namibia Professional Hunting Association (NAPHA) würde der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes (CIC) gern mit Ihnen teilen und Sie bitten: Sollten Sie eine Reise gebucht haben, stornieren Sie bitte nicht – verschieben Sie. Wenn Sie eine Reise geplant haben - buchen Sie. Leisten Sie Ihre Anzahlung.

Ihr Geld sichert dort Einkommen und Beschäftigung, das Überleben von ganzen Familien. Es sichert den Schutz von Lebensräumen, von Wildtieren und vor Wilderei.

Ihr Beitrag macht den Unterschied.

25. April 2020 - Dr. Rolf D. Baldus: "China, die Wildereikrise und der Ursprung von COVID-19"

China_Wildlife_COVID.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.6 KB

22. April 2020 - DJV/CIC: "Corona-Krise: Verbot von Wildtierhandel wäre fatal"

Pressemitteilung unter: www.jagdverband.de

Buchempfehlung: "Sternstunden aus meinem Jägerleben" von Ernst von Bismarck

Empfehlenswert für Jäger, deren Familien und auch für interessierte Jagdkritiker.

Ernst v. Bismarck schildert hier nicht nur mit Herz und Offenheit denk- und dank- würdige Momente seines Jägerlebens. Immer wieder kommt etwas zum Ausdruck, was viele Jäger verbindet und Grundlage für viele Freundschaften ist: das gemeinsame Jagderleben, die Menschen, mit denen die Jagd auch zum zwischenmenschlichen Erlebnis und Band wird.

Wie viele andere begeisterte und engagierte Jäger hat der Autor bereits als Jugendlicher Jagd und Natur kennen- und lieben gelernt. Daraus leitet er mit Recht auch den Anspruch ab, Konflikte und Diskussionen aus der Emotionalität in die Sachlichkeit zu überführen und gemeinsame Lösungsansätze zu suchen.

 Zur Lektüre und zur Nachahmung empfohlen!

29. Januar 2020 -  Dortmund: Deutsche Delegation des CIC führt Kriterien der nachhaltigen Jagd ein

In einer Veranstaltung mit hochrangigen Vertretern von Jagd, Jagdverbänden und Grundeigentümern hat die Delegation unter Führung des Delegationsleiters Dr. Wilhelm von Trott zu Solz Kriterien der nachhaltigen Jagd der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dieser „moralischen und ethischen Stütze“ soll den Jägern in Deutschland in einer Art Selbstverpflichtung ein Konzept an die Hand gegeben werden, ihre eigene Position zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und in die nicht jagende Gesellschaft die Grundsätze der nachhaltigen Jagd zu kommunizieren.

Danke an die Arbeitsgruppe unter Führung von Michael Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach und an den DJV für die Zusammenarbeit. 

Darüber hinaus bedankt sich die Deutsche Delegation des CIC bei der Messe Dortmund GmbH und ihrer Geschäftsführerin, Frau Sabine Loos, für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Durchführung unserer Veranstaltung anlässlich der Messe „Jagd & Hund“.

Gemeinsam für die Zukunft der Jagd
Kriterien Nachhaltige Jagd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

25. Januar 2020 -  Gemeinsames Schreiben der Deutschen Delegation im CIC und des DJV an die DEFRA

CIC_DJV_Letter to DEFRA 01.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 230.5 KB

England startet Konsultation zu Jagdtrophäen

Die Englische Naturschutzbehörde DEFRA will mit einer öffentlichen Konsultation den Im- wie Export von Jagdtrophäen prüfen. Eine Option zur rechtlichen Neuregelung umfasst ein vollständiges Verbot von Ein- wie Ausfuhren. Davon wären auch deutsche Jäger bei einer Jagdreise nach Schottland betroffen, dürften sie beispielsweise kein Hirschgeweih mehr als Erinnerung nach Deutschland verbringen. Wir sehen durch die Entwicklung Großbritannien die weltweit anerkannte Leistung der Jagd im Artenschutz diskreditiert und Einkommen einer ländlich lebenden Bevölkerung gefährdet.